Solfeggio… Frequenzen ~ das Geheimnis von 3, 6 und 9

the mystery of 369

In den Tiefen meiner Seele gibt es einen wortlosen Gesang


(Kahlil Gibran)

Was das mit Solfeggio Frequenzen zu tun hat? Ich lade Dich ein, zu einer kurze Exkursion durch Forschung, Geschichte und…was Du sicherlich durch Deine eigenen Erfahrungen bereits bestätigt findest- denn das ist das wichtigste! Damit öffnet wir in unserem Inneren die Tür zum „glauben“ („stimmt ja!“, und die wiederum öffnet die Tür zu Möglichkeiten („echt jetzt, das könnte möglich sein – das wäre ja… wow!“, die wir bis hierhin noch niemals in Betracht gezogen hatten… Schauen wir uns den Werdegang einmal gemeinsam an

Die Herz- Intelligenz

Was wäre, wenn Du der Melodie Deines eigenen Herzens tatsächlich lauschen würdest? Welche Erwartung hättest Du an ein solches Erlebnis? Wie würde sich das wohl anfühlen? Vielleicht wie eine mystische Begegnung mit Deinem Selbst, wie ein Blick in den Spiegel Deiner Seele…? Obwohl Du mit Deinem Verstand glauben magst, das Zentrum des Bewusstseins läge im Gehirn, so zeigt Dir das Gefühl eine ganz andere – deutliche – Antwort. 

Wenn das Herz seine Stimme erhebt, spült es den Verstand einfach hinfort.

Es ist ein Gesang, artikuliert mit jeder Muskelfaser unseres Herzens. 

Die Leistung Deines Alltags-Bewusstseins (Verstand) ist hingegen vergleichsweise kläglich- erfasst es doch bloß einen winzigen Bruchteil aller im Organismus verarbeiteten Informationen oder Reize. Das meiste läuft in Deinem Körper ab, ohne dass Du bewussst etwas davon mitnekommst.

Dagegen reagiert Dein Herz auf viele (auch unbewusste) Reize – beispielsweise im Schlaf. Dui fühlst, spürst intuitiv, nimmst WAHR(!), greifst jedoch meist auf Gelerntes (Verstand) zurück- anstatt die Intelligenz Deines Herzens zu nutzen, das permanent ohne Unterlass alle feinsten Schwingungen sofort wahrnimmt und auch verarbeitet.

 Die von ihm ausgesandten Energiewellen sind ungleich stärker als jene des Gehirns. Das mit einer Leistung von 2,4 Watt erzeugte Reizfeld des Herzens lässt sich in sämtlichen menschlichen Zellen nachweisen – eigentlich eine Sensation, die ganz selbstverständlich von Medizinern in aller Welt genutzt wird, wenn sie die Herzströme durch an Händen und Beinen angelegte Elektroden messen und dabei von einem „EKG“ sprechen.

In der zwischenmenschlichen Kommunikation reden wir auch von guten oder schlechten „Vibes“, die wir von unserem Gegenüber empfangen: Man ist auf derselben „Wellenlänge“ oder auch nicht. Solche Wortbilder weisen so eindeutig auf die Wahrheit hin… Hirnstrommessungen – sogenannte EEGs – haben zweifelsfrei belegt, dass wir das vom Herzen erzeugte elektromagnetische Feld eines anderen Menschen wahrnehmen und darauf reagieren. Wenn es also zwischen zwei Menschen „knistert“, „funkt“ oder „Spannung in der Luft liegt“, ist diese Energie tatsächlich auch physikalisch messbar.

Das Herz ist definitiv die stärkste elektromagnetische Kraftquelle im Körper.

Heil durch Klang und Farbe

Das Leben setzt sich zusammen aus Schwingung und Bewusstsein. Der Bewusstseinsaspekt ist das Geistige (die Qualität), die Schwingung ist der formgebende Aspekt, das „Materielle“ (die Quantität). Somit besteht alle Manifestation aus Schwingung. Schwingungen zeigen (=manifestieren) sich als Farben, wie beim Licht, oder als Klänge, wie beim Ton.

Schwingungen sind energetische Pulsierungen oder Wiederholungen. Man kann sie auch Rhythmen nennen: Pulsschlag, Gehirnwellen, Atemfrequenz etc. – dies alles sind rhythmische Schwingungen. Vieles spricht dafür, dass Missempfinden (Dissonanz). und Krankheits- Symptome auftreten, wenn die unterschiedlichen im Körper erzeugten Schwingungen nicht im Einklang sind.

Umgekehrt treten bei Gleichklang (= ‚Resonanz‘, ‚Synchronizität‘) Wohlbefinden, ‚Flow‘, Kreativität und viele andere günstige Zustände auf. Eine solche Situation beschreibt man auch als ‚Kohärenz‘ oder Stimmigkeit. Die auffällig häufige Verwendung von musikalischen Begriffen ist kein Zufall. Manche musiktherapeutischen Ansätze orientieren sich an diesem Prinzip, indem sie versuchen, unterschiedliche Rhythmen zu synchronisieren, sei es zwischen Herz und Gehirn (z.B. ‚Heart Zones‘ von Doc Childre, der den Ausdruck ‚Herzintelligenz‘ geprägt hat), sei es zwischen den beiden Gehirnhälften ( z. B Hemispären- Synchronisation)

SOLFEGGIO Frequenzen

Alles im Universum schwingt. Joachim Ernst Berendt schrieb schon 1983 in seinem Buch „Nada Brahma Die Welt ist Klang“: Am Anfang war „Om“ ॐ also EIN Ton. Es gibt Berichte, dass die Pyramiden mit Hilfen von Tönen gebaut wurden. Bei den Solfeggio Frequenzen handelt es sich um eine Sechstonleiter. welche bereits im frühen Mittelalter musikalisch zur Intonierung heiliger Gesänge Verwendung fanden. So bei den Gregorianischen Sprechgesängen, wobei man schon damals stark bewusstseinsentfaltende Effekte feststellte. Vielleicht war dies mit ein Grund, warum die katholische Kirche das Wissen um die heilsamen Frequenzen nicht unterm Volk verbreitete, sondern- im Gegenteil- über Jahrhunderte unter Verschluss hielt. Es ist Dr. Len Horowitz zu verdanken, dass diese heilenden Frequenzen, wieder ins Licht rückten, und unserer Heilung dienen können. Ein wichtiges Kriterium, bei der Anwendung dieser sechs Noten besteht darin, das alle ihre Basiswerte, und sämtliche Oktavwerte bei der Theosophischen Reduktion (mathematische Rechenoperation, die aus der KABBALA bekannt ist), stets die Quersumme 3, 6, oder 9 ergeben.

„Wenn du die Bedeutung der 3, 6 und 9 verstanden hast, dann hast du einen Schlüssel zum Universum.“


Nikola Tesla (1856-1943), Erfinder, Physiker und Elektroingenieur

Nikola Tesla, der lange totgeschwiegene, und aus sämtlichen Lehrbüchern verschwundene, aber nun langsam und zaghaft wieder entdeckte kroatische Forscher, deutete in seinen Beiträgen und Arbeiten vielfach die Bedeutung dieser drei Zahlen – als grundlegende Kennziffern des göttlichen, der schöpferischen Kraft an und auf die energetische Ordnungsverhältnisse in unserer physikalisch beschreibbaren Welt. Es ergibt eine Vielzahl von Publikationen mit Bezug zur modernen Physik. Interessanterweise belegen neuere mikrobiologische Forschungen die Potenzen einiger SOLFEGGIO-Frequenzwerte. So soll beispielsweise die SOLFEGGIO Note namens MI mit der Frequenz von 528 Hertz (=Liebesfrequenz) in der modernen Molekularbiologie als Reparaturfrequenz für beschädigte DNA-Stränge Verwendung finden (A. Davidson: The Royal R. Rife Report, Borderline Sciences 1988 und das Buch von Dr. Joseph Poleo und Dr. Leonard Horowitz Healing Codes for the Biological Apocalypse). Daher ist auch die Bezeichnung „Wunder“ für diese Frequenz durchaus passend.

Die Noten hatten lateinische Namen und wurden praktischerweise mit einem Kürzel benannt:

UT queant laxis 396 Hz – Befreiung von Schuld und Angst = Quersumme 9

REsonare fibris 417 Hz – Resonanz, Veränderungen = Quersumme 3

MIra gestorum 528 Hz – Wunder / Gesten (Zeichen) = Quersumme 6

FAmuli tuorum 639 Hz – Harmonische Beziehungen = Quersumme 9

SOLlve polluti 741 Hz – Erwachen / Intuition = Quersumme 3

LAbii reatum 852 Hz – Klang / Reaktion = Quersumme 6

Mit der neuen Frequenz 963Hz wird die Vollendung der materiellen Zellen innerhalb eines menschlich-unbewussten Kreislaufs stimuliert und sie fördert den Aufbruch zum Goldenen Zeitalters der Wiedergeburt des Gottmenschen und das verlassen der unteren Materieebenen.

Masuro Emoto hat mit seinen beeindruckenden Klangbildern die Heilwirksamkeit der Solfeggiofrequenzen im Bild (Farbe) dem sehenden Auge zugänglich gemacht:


(Quelle: redicecreations.com/specialreports/2006/01jan/solfeggio.html)

© Designed by NEoUMH 2018 - all rights reserved